Hans Kaul  ist Pianist, Komponist und Arrangeur. Von 1994 bis 2011 war er Musikalischer Leiter am Deutschen Theater in Göttingen. In dieser Zeit schrieb er zahlreiche Arrangements für Musicals, zuletzt für CABARET, EVITA, DIE DREIGROSCHENOPER und DER MANN IN SCHWARZ, die unter seiner Leitung erfolgreich aufgeführt wurden. Weitere erfolgreiche Musiktheater-Produktionen der letzten Jahre waren ANATEVKA,  COMEDIAN HARMONISTS, SISTERS OF SWING, ZARAH LEANDER - MADE IN GERMANY, PIAF oder die Operette DIE FLEDERMAUS, arrangiert im Bigband-Stil der 50er Jahre.

Daneben komponierte Hans Kaul Schauspielmusik, spielte als Pianist, Keyboarder und Akkordeonist  in vielen Theaterstücken, schrieb eigene Songs u.a. für die Band KLEINE SCHWESTER, für die Theaterstücke RUMMELPLATZ oder ALICE IM WUNDERLAND. Es entstanden Neuvertonungen (u.a. DER GUTE MENSCH VON SEZUAN) und außergewöhnliche Liederabende, z.B. MANCHMAL NUR WIE SCHLAFEN nach Motiven von Björk, mit Julia Hansen und kleinem Ensemble.  Für POP MEETS CLASSIC in der Lokhalle Göttingen schrieb er Arrangements für das Göttinger Sinfonie Orchester und Sänger des Deutschen Theaters.

Seit Herbst 2011 ist Hans Kaul freischaffend. Seitdem entstanden zahlreiche Bühnenmusiken für boat people projekt, für die Stücke MIKILI, ALL INCLUSIVE, BLACK BEAUTY, ROSENWINKEL, MAHALA DREAMS und zuletzt für SCHATTENBOXER.

Für den Kurzfilm VERLANGEN von Laura Fischer, der u.a. auf den Internationalen Hofer Filmtagen zu sehen war, komponierte er die Filmmusik. 

Hans Kaul war als Musikalischer Leiter und Pianist am Theater Heilbronn für LA CAGE AUX FOLLES und bei YOUNG AMADIGI, dem Jugendoper-Projekt der Händelfestspiele Göttingen.

Zur Zeit ist er als Musikalischer Leiter bei der Uraufführung des Musicals MOTOWN - EINE LEGENDE (Konzertdirektion Landgraf), das nach einer erfolgreichen Deutschland- und Schweiztournee jetzt wieder am Theater am Kurfüstendamm in Berlin zu sehen ist.

Daneben ist er als Pianist bei TOM SAWYER am Deutschen Theater in Göttingen, und bei SCHATTENBOXER von bpp.

Hans Kaul leitet das Interkulturelle Orchester Göttingen (IKO), das von der MUSA Göttingen ins Leben gerufen wurde.

 

MUSICALS mit eigenen Arrangements (Werkauswahl ab 2001)

  ·         LA CAGE AUX FOLLES (2012) von Jerry Herman und Harvey Fierstein nach Jean Poiret, Regie: Jens Schmiedl, Theater Heilbronn

 ·         CABARET (2010, noch im Spielplan) von Joe Masteroff, John Kander und Fred Ebb, Regie: Mark Zurmühle,  DT in Göttingen

 ·         DIE DREIGROSCHENOPER (2010, noch im Spielplan) von Bertolt Brecht, Regie: Mark Zurmühle, DT in Göttingen

 ·         DER MANN IN SCHWARZ - Das Leben und die Lieder von Johnny Cash (2009, noch im Spielplan) nach biografischen Texten zusammengestellt von Nicola Bongard und Mark Zurmühle, Regie: Mark Zurmühle, DT in Göttingen

 ·         EVITA (2008) von Andrew Lloyd-Webber und Tim Rice, Regie: Tobias Bonn, DT in Göttingen

 ·         SISTERS OF SWING – DIE GESCHICHTE DER ANDREWS SISTERS (2007, noch im Spielplan) von Beth Gilleland und Bob Beverage, Deutschsprachige  Erstaufführung, Regie: Tobias Bonn, DT in Göttingen

 ·         DER MANN VON LA MANCHA (2006) von Mitch Leigh und Dale Wasserman, Regie: Andreas Nathusius, DT in Göttingen

 ·         ANATEVKA (2005) von Jerry Bock, Joseph Stein und Sheldon Harnick, Regie: Mark Zurmühle, DT in Göttingen

 ·         SHOCKHEADED PETER (2004) nach Motiven aus "Der Struwwelpeter" von Dr. Heinrich Hoffmann von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques, Regie: Oliver Schamberger, DT in Göttingen

 ·         DIE FLEDERMAUS (2003), Operette von Johann Strauss, Regie: Markus Bothe,DT in Göttingen

 ·         ZARAH LEANDER – MADE IN GERMANY (2003) von Luise Rist und Mark Zurmühle, Uraufführung, Regie: Mark Zurmühle, DT in Göttingen

 ·         COMEDIAN HARMONISTS (2002) von Gottfried Greifenhagen, Regie: Daniel Karasek, DT in Göttingen

 ·         PIAF(2001) von Pam Gems, Regie: Markus Steinhoff,  DT in Göttingen

 

 

 

 

Hans Kaul  ist Pianist, Komponist und Arrangeur. Von 1994 bis 2011 war er Musikalischer Leiter am Deutschen Theater in Göttingen. In dieser Zeit schrieb er zahlreiche Arrangements für Musicals, zuletzt für CABARET, EVITA, DIE DREIGROSCHENOPER und DER MANN IN SCHWARZ, die unter seiner Leitung erfolgreich aufgeführt wurden. Weitere erfolgreiche Musiktheater-Produktionen der letzten Jahre waren ANATEVKA,  COMEDIAN HARMONISTS, SISTERS OF SWING, ZARAH LEANDER - MADE IN GERMANY, PIAF oder die Operette DIE FLEDERMAUS, arrangiert im Bigband-Stil der 50er Jahre.

Daneben komponierte Hans Kaul Schauspielmusik, spielte als Pianist, Keyboarder und Akkordeonist  in vielen Theaterstücken, schrieb eigene Songs u.a. für die Band KLEINE SCHWESTER, für die Theaterstücke RUMMELPLATZ oder ALICE IM WUNDERLAND. Es entstanden Neuvertonungen (u.a. DER GUTE MENSCH VON SEZUAN) und außergewöhnliche Liederabende, z.B. MANCHMAL NUR WIE SCHLAFEN nach Motiven von Björk, mit Julia Hansen und kleinem Ensemble.  Für POP MEETS CLASSIC in der Lokhalle Göttingen schrieb er Arrangements für das Göttinger Sinfonie Orchester und Sänger des Deutschen Theaters.

Seit Herbst 2011 ist Hans Kaul freischaffend. Im letzten Jahr entstanden Bühnenmusiken und Songs für die Uraufführungen der Theaterstücke ALL INCLUSIVE und MIKILI- GEHEN ODER BLEIBEN von Luise Rist, in der Inszenierung von boat people projekt. Für den Kurzfilm VERLANGEN von Laura Fischer, der u.a. auf den Internationalen Hofer Filmtagen zu sehen war, komponierte er die Filmmusik. 

Zuletzt war Hans Kaul als Dirigent, Arrangeur und Pianist für die Musicalproduktion LA CAGE AUX FOLLES am Theater Heilbronn (Premiere März 2012) verantwortlich.

Zur Zeit ist er Musikalischer Leiter bei YOUNG AMADIGI, dem Jugendoper-Projekt der Händelfestspiele Göttingen, die Uraufführung ist am 20. Mai. Seine nächste Produktion mit dem boat-people-projekt ist ROSENWINKEL, Premiere am 6. Juli 2012.

 

MUSICALS mit eigenen Arrangements (Werkauswahl ab 2001)

  ·         LA CAGE AUX FOLLES (2012) von Jerry Herman und Harvey Fierstein nach Jean Poiret, Regie: Jens Schmiedl, Theater Heilbronn

 ·         CABARET (2010, noch im Spielplan) von Joe Masteroff, John Kander und Fred Ebb, Regie: Mark Zurmühle,  DT in Göttingen

 ·         DIE DREIGROSCHENOPER (2010, noch im Spielplan) von Bertolt Brecht, Regie: Mark Zurmühle, DT in Göttingen

 ·         DER MANN IN SCHWARZ - Das Leben und die Lieder von Johnny Cash (2009, noch im Spielplan) nach biografischen Texten zusammengestellt von Nicola Bongard und Mark Zurmühle, Regie: Mark Zurmühle, DT in Göttingen

 ·         EVITA (2008) von Andrew Lloyd-Webber und Tim Rice, Regie: Tobias Bonn, DT in Göttingen

 ·         SISTERS OF SWING – DIE GESCHICHTE DER ANDREWS SISTERS (2007, noch im Spielplan) von Beth Gilleland und Bob Beverage, Deutschsprachige  Erstaufführung, Regie: Tobias Bonn, DT in Göttingen

 ·         DER MANN VON LA MANCHA (2006) von Mitch Leigh und Dale Wasserman, Regie: Andreas Nathusius, DT in Göttingen

 ·         ANATEVKA (2005) von Jerry Bock, Joseph Stein und Sheldon Harnick, Regie: Mark Zurmühle, DT in Göttingen

 ·         SHOCKHEADED PETER (2004) nach Motiven aus "Der Struwwelpeter" von Dr. Heinrich Hoffmann von Phelim McDermott, Julian Crouch und Martyn Jacques, Regie: Oliver Schamberger, DT in Göttingen

 ·         DIE FLEDERMAUS (2003), Operette von Johann Strauss, Regie: Markus Bothe,DT in Göttingen

 ·         ZARAH LEANDER – MADE IN GERMANY (2003) von Luise Rist und Mark Zurmühle, Uraufführung, Regie: Mark Zurmühle, DT in Göttingen

 ·         COMEDIAN HARMONISTS (2002) von Gottfried Greifenhagen, Regie: Daniel Karasek, DT in Göttingen

 ·         PIAF(2001) von Pam Gems, Regie: Markus Steinhoff,  DT in Göttingen